Saal Digital
Fotos & Berge
30.09.2016 / Reise

Schoppernau • Bregenzerwald

Freitag
Ein kurzer Besuch im noch unbekannten Bregenzerwald ist angesagt. Mit Gudrun. Auf der Fahrt ins Basislager in Schoppernau machen wir halt in Hittisau.
Hittisberg 1328m
Der Hittisberg ist kein typischer Bregenzerwald-Berg mit senkrechtem Fels auf der Nordseite und steilem Gras im Süden, er ist ein bewaldeter Nagelfluh-Haufen. Wir überschreiten den Berg von West nach Ost, sehen im Süden den Hohen Ifen, und gehen beim Abstieg bei dem Schlepplift weglos über die Wiesen zurück zum Auto.

Samstag
Mittagsspitze 2095m
Es ist zuerst nicht zu glauben, die Fahrten mit den Auf+Abstiegshilfen sind hier umsonst (mit der Gästekarte). In Damüls nehmen wir den Uga-Express, und stehen dann in einer guten Stunde auf dem markanten Gipfel der Mittagsspitze, nebst vielen anderen.
Wieder kurz zurück und dann nach rechts und wir gehen über den Hochblanken bis zum Lift unterhalb des Ragazerblanken. Hier treten wir den Rückweg an zur Bergstation. Eine schöne weite Runde, die Liftanlagen lassen sich ignorieren.

Sonntag
Regen. Die Berge sind in Wolken.

Montag
Sünser Spitze 2061m
Wir warten bis Mittag auf besseres Wetter, und versuchen es dann. Über Damüls fahren wir Richtung Furkajoch und parken unterhalb.
Wir passieren die Portlaalpe und gehen hinauf ins Portla Fürkele und weiter zum Portlahorn. Viele Wolken hängen am Himmel, es ist kalt, nur gelegentlich zeigt sich die Sonne. Die verfärbten Blätter der Heidelbeeren lassen die Hänge in zartem Rot schimmern. Im Sünser Joch setzt dann leichter Schneefall ein, der Gipfel versteckt sich. Aber wir haben Glück, als wir die Sünser Spitze erreichen, reißt die Wolkendecke auf, und der Bodensee (mit Segelschiffen) ist zu sehen.
Der Abstieg führt uns am Sünser See und an der Alpe vorbei, im Fürkele schließt sich die Runde durch eine weite und schöne Landschaft.

Dienstag
Diedamskopf 2090m
Natürlich müssen die Freifahrten ausgenützt werden, und so trägt uns die Gondel hoch zum Diedamskopf, ein im Sommer und im Winter völlig erschlossener Berg. Wir trinken einen Kaffee, fahren wieder runter und nach Hause.