Jenaz – Prättigau

Um an Sylvester den Erinnerungen zu entfliehen, habe ich bei der Alpinschule Allgäu eine Woche Touren im Prättigau gebucht. Ich komme an, und alle kennen sich, eine große Familie. Damit habe ich nicht gerechnet, passt nicht so ganz zu meiner Befindlichkeit.
Das wichtigste Wort ist schnell gelernt: Kübel.
Peter ist der Bergführer, und Bruno und Michael gehören dazu.

Montag
Wir fahren mit Peter hinauf nach Pany und parken neben dem Schwimmbad. Es ist wolkenlos und warm. Vorbei an einem Stall mit Kühen und einer großen Bürste für den Kuhrücken (Kuh in der Schweiz, das wär’s!), wir steigen hinauf zum Alpbüel 2022m. Abfahrt nach Osten, unberührte Hänge, Peter kennt sie.

Dienstag
Nufenen am Hinterrhein ist mit Bruno der Ausgangspunkt, eine längere Fahrt dorthin, wir treffen Tussis (Thusis) und Mädels (Medels). Wolkenlos. Ein kurzes Erlengehölz beim Aufsteig bietet geringen Widerstand. Ziel ist ein dem Einshorn vorgelagerter Buckel, ca. 2400m.
Die Abfahrt: unberührter Pulver. Das Gehölz wehrt sich jetzt, erfordert vollen Körpereinsatz.

Mittwoch
Valzeina, ein nach Süden abzweigendes Tal im Prättigau. Wir gehen auf die Cyprianspitz. Beeindruckender Tiefblick ins Rheintal. Schon wieder zeigt Peter unverspurte Hänge.

Donnerstag
Kurze Strecke mit dem Auto, dann fahren wir mit dem Bus für 19 CHF und Michael die 12 Kilometer hoch in die Heuberge. Wir nehmen den östlichen Schlepplift und fahren dann nach Nordwesten ab, queren Bach und Straße und steigen Richtung Glattwang auf. Nebel und Schneefall nehmen zu, so dass Abfahrt angesagt ist.
Später teils auf der Straße, die jetzt für die Schlittel (kein Tippfehler) freigegeben ist, teils über Wiesen gelangen wir schon weit unten zu einer Straßenkehre, wo zufällig ein Bus steht. Und der Bus bringt uns zum Parkplatz.

Freitag
San Bernardino ist wieder eine längere Fahrt. Westlich ist ein aufgelassenes Skigebiet. Wir steigen auf bis zum Ende des südlichen Schlepplifts. Wegen der schlechten Sicht entscheidet sich Bruno abzufahren.

Samstag
Das Wetter ist nicht gut. Wir fahren mit Peter nach Avers-Juf, südich vom Piz Platta. Das Wetter wird nicht besser, wir bleiben in der Wirtschaft.

Sonntag
Mit Peter und Michael nach Küblis und hinauf nach Conters. Weiter hinauf – jetzt mit Ski – über Wiesen und durch eine Waldschneise in freies Gelände. Die Sonne zeigt sich in den Wolken. Wir gehen an den Almen Conterser Duranna vorbei nach rechts zu einer Mini-Erhebung unterhalb der Girenspitz.
Schon wieder fantastischer Pulver.

Montag
Davos ist das Auto-Ziel. In Davos Dorf gehen Peter, Michael und wir vier anderen auf dem Sommerweg zum Büelenberg bis zum Aufschwung des Büelenhorns. Tiefer Blick auf Davos. Und wieder erwartet uns ein breiter weißer Hang. Es folgt etwas Gestöpsele im Wald, und dann gibt es freie Wiesen.